26./27.03.2022 Sparkassencup in Strausberg

Endlich geht wieder los! Mit 35 Judoka tritt der JC Eberswalde beim Traditionsturnier Sparkassen-Cup in Strausberg an und bringt 23 Medaillen mit nach Hause – bei einem Starterfeld von über 650 Kämpfern.

26.03.2022

Am Samstag fanden die Wettkämpfe für die Altersklassen u13, u15 und u18 statt. Bei diesem Sichtungsturnier des Brandenburgischen Judo-Verbandes e.V. gingen insgesamt 365 Kämpferinnen und Kämpfer von 52 Vereinen aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt an den Start. Sie zeigten trotz der langen, coronabedingten Wettkampfpause gute Kämpfe, die oft mit Ippon endeten.

Für unseren Judo Club Eberswalde waren an diesem Tag insgesamt 20 Judokas dabei und erkämpften in zum Teil spektakulären Kämpfen 5x Bronze (Mustafa, Rasul, Yusuf, Gabriel und Julian) / 1x Silber (Lilli) / und 2x Gold (Noah und Ibrahim)

27.03.2022

Auch am Sonntag, dem zweiten Wettkampftag, ist die Mehrzweckhalle der Hegermühlen-Grundschule wieder gut besucht gewesen. Es haben insgesamt 36 Vereine mit 294 Kämpferinnen und Kämpfern der Altersklassen u11 und u9 teilgenommen. Gerade bei den Jüngsten ist es coronabedingt für viele der allererste Wettkampf gewesen.

Da ist es besonders schön, dass sich aufgrund der großartigen Leistungen in den gewichtsnahen Gruppen alle Eberswalder Starter sich über eine Medaille freuen können! Wir waren an diesem Tag mit 15 Judokas vor Ort – und alle gingen stolz mit einer Medaille nach Hause!

Dabei waren 7 Bronzemedaillen (Julian, Henning, Bruno, Nelly, Greta, Natalie und Leni) / 3x Silber (Ian, Marie und Mats) / und sogar 5 Goldmedaillen (Maximilian, Carl, Leon, Odette und Johannah)

Herzlichen Glückwunsch an alle!!!

Herzlichen Dank an das Trainerteam um Cheftrainer Victor Semenko, das die Kämpferinnen und Kämpfer hervorragend vorbereitet hat und nun – auf Basis des Gesehenen – mit den einzelnen Judokas gezielter weiterarbeiten kann.

Ein besonderer Dank geht auch die fleißigen Betreuer vor Ort (Hannah, Noah, Mustafa, Viktor, Akhmed – sie hatten alle Hände voll zu tun und kämpften neben der Betreuung der Sportler sogar teils selbst (Noah + Mustafa)!

Danke auch für die viele Hilfe „drumherum“ an die Eltern und natürlich auch an den KSC Strausberg e.V. für die super Organisation und Ausgestaltung!

26./27.03.2022 Sparkassencup in Strausberg

Endlich geht wieder los! Mit 35 Judoka tritt der JC Eberswalde beim Traditionsturnier Sparkassen-Cup in Strausberg an und bringt 23 Medaillen mit nach Hause – bei einem Starterfeld von über 650 Kämpfern. (mehr …)

DJB Sichtungsturnier 19.03.2022 / Berlin (Taxi Wonneberger Cup)

Das Bundessichtungsturnier der männlichen U15 konnte nach zwei Jahren Corona-Pause mit neuem Sponsor, Taxi Wonneberg, endlich wieder durchgeführt werden. Beim diesjährigen Turnier nahmen 113 Kämpfer aus zehn Bundesländern und insgesamt 45 Vereinen teil.

Für die Berliner Kämpfer gab es fünf Goldmedaillen, drei Sieger kamen aus Hamburg und je einer aus Niedersachsen und Brandenburg. Den Kämpfern war die Freude am Kämpfen anzusehen. Das Randori-Training aus den vergangenen Monaten kann den Wettkampf nicht ersetzen. Aber man merkte auch, dass die Routine fehlte. Die meisten Kämpfer hatten in den letzten zwei Jahren keinen Wettkampf. Vieles sah auf der Wettkampfmatte noch etwas steif aus, die Kämpfer, die Kampfrichter und die Organisatoren müssen erst wieder in den Wettkampfmodus kommen.

Für unseren Judo Club Eberswalde war der Cheftrainer Victor Semenko mit Noah Rux angereist. Nach zwei tollen Siegen von Noah erkannte die Hauptkampfrichterin im Kampf um den Einzug ins Finale eine unerlaubte Technik (niemand anderes in der Halle hatte das so gesehen) und nahm Noah komplett aus dem Turnier. Sehr schade – Noah war in Top Form und hätte sicherlich auch im Finale einen großartigen Kampf abgeliefert.

Nun – auch diese Erfahrung muss ein Sportler machen und nach allem Frust bleiben doch die vielen neu gesammelten Kontakte (z.B. Wladimir Wandtke), Eindrücke und wertvolle Erfahrungen. In der Wettkampfhalle trafen wir auch Udo Quellmalz – Olympiasieger, Weltmeister und Deutscher Meister – schon um diese Legende des DDR und Bundesdeutschen Judosports zu sehen hatte sich die Reise allemal gelohnt.

DJB Sichtungsturnier 19.03.2022 / Berlin (Taxi Wonneberger Cup)

Das Bundessichtungsturnier der männlichen U15 konnte nach zwei Jahren Corona-Pause mit neuem Sponsor, Taxi Wonneberg, endlich wieder durchgeführt werden. Beim diesjährigen Turnier nahmen 113 Kämpfer aus zehn Bundesländern und insgesamt 45 Vereinen teil. (mehr …)

11.11.2021 Viktor Semenko ist unser neuer lizensierter Trainer

Am 05.11.2021 bestand Viktor Semenko die Prüfung zum Trainer Judo der C-Lizenz, dem eine mehrwöchige Ausbildung vorausgegangen war. Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf viele erfolgreiche Trainerjahre im Verein. [Artikel des Brandenburgischen Judoverbands]

 

07.11.2021 Landeseinzelmeisterschaft Oranienburg 7.11. 2021

Aus der Leistungssportgruppe um Cheftrainer Victor Semenko konnten 4 Sportler der Altersklasse U15 zur LEM 2021 gemeldet werden.

Die Judokas Murtasa Ahmadi, Mustafa Khatiev, Noah Rux und Kirill Pawlutschukow traten zu ihren Kämpfen an und rangen um Medaillen und die Qualifikation  zur NordOstdeutschen Meisterschaft – der höchsten, in dieser Altersklasse erreichbaren, Meisterschaft. (mehr …)

Bitte beachtet folgende Regeln, Stand 25.10.2021

Allgemein

  • Zutritt zum Sportzentrum haben ausschließlich Personen, die einen gültigen negativen Testnachweis, Nachweis der Genesung oder vollständigen Impfung auf Verlangen vorzeigen können (3G-Regel), Kinder unter 6 Jahren benötigen den Nachweis nicht
  • bei Schülerinnen und Schülern gilt der Nachweis, wie er im Schulkonzept vorgelegt werden muss
  • Personen mit Anzeichen von Atemwegserkrankungen haben keinen Zugang zum Sportzentrum
  • im gesamten Sportzentrum gilt das Abstandsgebot und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

Training

  • der Zutritt erfolgt trainingsgruppenweise ab dem Haupteingang des Sportzentrums ca. 5 min. vor dem Beginn, bei Verspätung kein Einlass!
  • die Mund-Nase-Bedeckung darf erst in der Judohalle zum Training abgenommen werden
  • die Anwesenheit jedes Teilnehmers wird elektronisch erfasst, auf Anforderung des zuständigen Gesundheitsamtes werden Namens- und Kontaktdaten weiter gegeben
  • Begleiter und Betreuer sind zum Training nicht zugelassen

25.10.2021 Trainingsauftakt im Sportzentrum Westend

Liebe Mitglieder,
nach langer Wartezeit können wir nun endlich wieder unser Dojo im Sportzentrum Westend beziehen. Ein herzliches Dankeschön an die Judoka, die am vergangenen Wochenende die Matten gelegt und beim „Großreinemachen“ geholfen haben. Bitte beachtet einige wesentliche Regeln:

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Training,

Der Vorstand

Liebe Mitglieder,

auf Grund der aktuellen Situation zur Bekämpfung der Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus werden Gruppenreisen und insbesondere Beherbergungen am dem 02.11.2020 verboten. Weiterhin ist der Landkreis Vorpommern-Greifswald, zu dem das Ostseebad Zinnowitz gehört, seit dem 29.10.2020 Corona Risikogebiet.

Diesen Aspekten Rechnung tragend wird die geplante Trainingsreise vom 20.-22.11.2020 in die Sportschule Zinnowitz abgesagt und in das kommende Jahr verschoben. Wir informieren, sofern ein möglicher Termin zur Disposition steht.

Bereits bezahlte Beiträge können zurückerstattet bzw. verrechnet werden, z.B. mit laufenden Mitgliedsbeiträgen. Bitte sprecht uns diesbezüglich an.

Wir bedauern sehr, diese Entscheidung verkünden zu müssen.

Der Vorstand

Liebe Mitglieder,

mit Entscheidung vom 28.10.2020 der Bundesregierung im Benehmen mit den Ministerpräsidenten der Länder wird jeglicher vereinsorganisierte Sportbetrieb im Amateurbereich ab dem 02.11.2020 zur Eindämmung der Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus untersagt. Das trifft leider auch unseren Verein. Das Verbot muss zwar noch, in Brandenburg am 30.10.2020, in eine Verordnung der Bundesländer übertragen werden, wir gehen jedoch davon aus, dass ab Montag jegliche Vereinsaktivität eingestellt werden muss.

Wir bedauern sehr diese Entscheidung, können aber aktuell nur hoffen, dass der Zustand nicht solange andauert, wie im Frühjahr 2020 erlebt. Selbstverständlich informieren wir zeitnah über Änderungen, bis dahin bleibt schön gesund.

Der Vorstand

Schließen